Peter Freydank Gedenkturnier 1. Damen

Erstellt von am 02.09.2020

Peter Freydank Gedenkturnier 1. Damen: HSG auf Platz Zwei, Drittligist erringt Wanderpokal

 

Leipzig. Lang ist’s her, dass in der heimischen Halle an der Radrennbahn die Bälle flogen. Doch zum eigenen Vorbereitungsturnier für die kommende Saison 20/21 ließen die Rückmarsdorfer Oberliga Damen nichts anbrennen, ganz so, als hätte es die Corona Pause nie gegeben. Am Sonntag erkämpften diese sich einen guten zweiten Platz auf dem Treppchen, direkt vor Ligakonkurrent TSV Niederndodeleben. Auf Zuschauer musste leider situationsbedingt verzichtet werden. Den Siegerpokal durfte der stark aufspielende HV Chemnitz mit nach Hause nehmen. Der Drittligist stellte mit der dynamischen Izabella Rzeszotek auch gleich die beste Spielerin des Turniers. Als beste Torhüterin wurde Anna Schäfer vom TSV Niederndodeleben gekürt.

„Der heutige Tag hat uns nochmal ein Stück in die richtige Richtung geschoben. Mit einem guten zweiten Platz und nur einer Niederlage, die wir zu großen Teilen auch selbst verschuldet haben, können wir eine insgesamt positive Bilanz des Turniertages ziehen. Wir haben heute wieder einige Dinge personell ausprobiert, was auch die Breite unseres Kaders möglich macht und die bereits bestehenden Sachen gefestigt. Es freut mich, dass vor allem unsere Neuzugänge, aber auch die altbekannten „Neuen“, wie Susann Heidecke, wieder richtig einschlagen konnten“, lobte Coach Eichhardt sein Team nach der Siegerehrung.

Dabei zeigten die Rückmarsdorferinnen von Beginn an Platzpräsenz, besiegten Ligakonkurrent HC Burgenland im spannenden Match mit 15:14, ebenso den TSV Niederndodeleben mit 20:16. Auch der angereiste VfL Wolfsburg musste im letzten Spiel des Tages gegen die heiß gelaufene Heimmannschaft eine 13:15 Niederlage hinnehmen.

„Das waren eindeutig die richtigen Zeichen, die wir an unsere baldigen Gegner gesendet haben“, resümiert Kapitänin Lisa Radomski mit Blick auf die bevorstehende Saison. Auch die etatmäßige Linkshänderin bewies mit sehenswerten Toren nach letzterer Verletzungspause wieder, wie wichtig sie für das Team der HSG ist.

Einzig und allein gegen den HV Chemnitz musste sich die HSG Rückmarsdorf geschlagen geben. Zu schnelle Abschlüsse und ein mangelndes Pass-Spiel brachte die grün-schwarzen Damen früh in die Bredouille, sodass ein Stand von 9:14 nach 30 Minuten die Anzeigetafel zierte.

„Wir wissen, an welchen Punkten wir bis zum Saisonstart arbeiten müssen. Dennoch wollen wir heute nur das Positive mitnehmen, denn allein das überwiegt.“ Mit diesen klaren Worten heißt es für Chefcoach Eichardt und sein Team die kommenden Wochen für den intensiven Feinschliff zu nutzen, bevor es endlich um die heiß ersehnten Punkte geht.

 

Alle Ergebnisse im Überblick:

HSG Rückmarsdorf : HC Burgenland                 (15:14)

HV Chemnitz : TSV Niederndodeleben              (12:10)

VfL Wolfsburg : HC Burgenland                           (18:17)

HSG Rückmarsdorf : HV Chemnitz                     (09:14)

TSV Niederndodeleben : VfL Wolfsburg            (21:13)

HV Chemnitz : HC Burgenland                            (23:10)

HSG Rückmarsdorf : TSV Niederndodeleben   (20:16)

HV Chemnitz : VfL Wolfsburg                              (15:14)

TSV Niederndodeleben : HC Burgenland          (16:15)

HSG Rückmarsdorf : VfL Wolfsburg                   (15:13)

 

Platzierungen:

  1. HV Chemnitz
  2. HSG Rückmarsdorf
  3. TSV Niederndodeleben
  4. VfL Wolfsburg
  5. HC Burgenland

 

Für die HSG spielten: Sammler, Barth, Manja – Buth, Seidel, Taubert, Girimhanov, Kenntner, Gutmann, Kiulies, Zimmermann, Gruszka, Heining, Sonnemann, Heidecke, Radomski, Matthey, Hein