Saisonrückblick – Mai 2021

Erstellt von am 27.04.2021

Nachdem im Herbst letzten Jahres noch viele SportfreundInnen für pessimistische Mutmaßungen um ein vorzeitiges Ende der Handballsaison 2020/21 kritisch beäugt wurden, traten genau diese Prophezeiungen in Kraft als der Handballverband Sachsen und der Bezirk Leipzig am Anfang des Jahres die Spielzeit für beendet erklärten. Die überwältigende Zahl an Nachholspielen in allen Altersklassen auf der einen Seite und das beträchtliche Verletzungsrisiko nach langer Abstinenz vom Kontaktsport Handball auf der anderen, waren schon Grund genug für Überlegungen alle Wettbewerbe abzusagen. Hinzu kam, dass die Umstände unter denen Training und Spiele erlaubt werden können, nie eintraten. So kam es, wie es kommen musste und der Zwangsentzug der SportlerInnen der HSG Rückmarsdorf wurde bis zur ersehnten Wiederaufnahme der Spielbetriebes im September verlängert. Für alle Interessierte, Fans, Anhänger und Neugierige gibt es hier Lageberichte ein paar Informationen zu Neuerungen von ausgewählten Teams.

In besonderer Form erwähnenswert ist die Situation der weiblichen B-Jugend, welche nach 3 Punktspielen ihr Intermezzo in dieser Altersklasse beenden musste. Seitdem sind alle SpielerInnen individuell im Training und ab September rutscht das junge Team in die Altersklasse der A-Jugend. Diese Umstellung allein wäre sicher schon Herausforderung genug, jedoch erfährt diese Altersklasse im Bezirk Leipzig seit Jahren keinen Spielbetrieb, wodurch die Youngsters wahrscheinlich in Sachsen/Mitte antreten müssen. Die Vorfreude, sich nach so langer Zeit wieder auf dem Platz gegen unbekannte Gegner in neuen Hallen beweisen zu können, ist dennoch bei allen Beteiligten groß.

Das Team der 2. Männer* freute sich, nachdem die Meisterschaft in der Bezirksklasse und der Aufstieg in die Bezirksliga in der Vorsaison auf dramatische Weise mit einem Auswärtssieg gesichert wurde, auf Herausforderungen in der neuen Spielklasse. Zwei knappe Niederlagen in Pokal und Liga standen zwei verdienten Siegen gegenüber, bevor auch hier der Spielbetrieb stoppte. Seither ist es ruhig um die Zweitvertretung der Herren geworden und die im Breitensport oft angewandte Metapher „der zweite Anzug sitzt“ bekommt leider eine neue Bedeutung.

Die erste Riege der Damen der HSG ist seit Jahren mit konstant großartigen Leistungen in der Mitteldeutschen Oberliga eines der Aushängeschilder des Vereines und handhaben die Zwangspause vom gemeinsamen Training mit individuellem Enthusiasmus und Ideenreichtum. So werden Trainingseinheiten digital koordiniert und professionell begleitet, Leistungen verglichen, kleine Wettbewerbe und Turniere abgehalten – Jede für sich und doch alle zusammen.

Auch hinter den Kulissen planen Verantwortliche und Freiwillige mit ungebrochenem Elan, Engagement und viel Optimismus die kommende Spielzeit 2021/22 in der Hoffnung, dass es die erste seit 2 Jahren ist, die in Gänze abgehalten werden kann. Es bleibt festzuhalten, dass das „Handballfieber“ in Rückmarsdorf auch nach einem harten Lockdown weiter um sich greifen wird.